Kölner Freiwilligen Agentur e.V. Kölner Freiwilligen Agentur e.V.
Schriftgröße ändern: Standard Groß Größer
Print

Ehrenamtspreis des Oberbürgermeisters „KölnEngagiert 2010"

Der Ehrenamtspreis „KölnEngagiert" wird in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgeschrieben. Ziel dieser Ausschreibung ist die Förderung und Anerkennung Bürgerschaftlichen Engagements in Köln.
Oberbürgermeister Jürgen Roters konnte in diesem Jahr Bettina Böttinger als „Ehrenamtspatin 2010" gewinnen, die sich selbst seit Jahren engagiert. Sie  unterstützt die Frauenrechtsorganisation „medica mondiale", die Lobby für Mädchen „Mädchenhaus Köln e.V.", „burundikids e.V." und die AIDS-Stiftung. Für ihr vielfältiges Engagement hat sie das Bundesverdienstkreuzes und den Verdienstordens des Landes NRW erhalten.
Die Bewerbungsfrist läuft vom 08. März bis zum 30. April 2010. Teilnehmen können alle Kölner Bürgerinnen und Bürger, Einzelpersonen und Gruppen, die sich freiwillig in Köln engagieren. Das bürgerschaftliche Engagement als Ratsmitglied, Bezirksvertreter, Schiedsmann, Schöffe, Mitglied einer Gewerkschaft oder einer politischen Partei berücksichtigt der Ehrenamtspreis dagegen nicht. Einzelpersonen müssen von Dritten vorgeschlagen werden und dürfen noch keine entsprechende Auszeichnung des Landes oder des Bundes erhalten haben. „KölnEngagiert" ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro ausgestattet.
Der Preis wird jährlich - nach Bewertung der Bewerberinnen und Bewerber - von einer unabhängigen Jury vergeben. Oberbürgermeister Jürgen Roters ist Vorsitzender der Jury.
Weitere Mitglieder der Jury sind die vier Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.
Köln ist geprägt von einer multikulturellen Gesellschaft. In Köln leben ca. 300.000 Menschen mit einem sogenannten Migrationshintergrund, die vielfach in der dritten und vierten Generation in Deutschland leben. Der Kölner Ehrenamtspreis wird in 2010 zum 10. Mal ausgelobt. Dieses Jubiläum wird zum Anlass genommen, einen Zusatzpreis „Bürgerschaftliches Engagement von Migrantinnen und Migranten" auszuloben und dauerhaft zu etablieren. Dieser Zusatzpreis in Höhe von 1.000 € wird an ein Projekt vergeben, das sich durch eine vorbildhafte Praxis und Innovation auszeichnet. Voraussetzung sollte hier aber in der Regel sein, dass dieses Engagement über die Selbsthilfe - etwa zu Verbesserung der Situation der eigenen Migrantengruppe - hinausgeht. Die Auszeichnung soll zur öffentlichen Anerkennung für vorbildliches, Integration förderndes, bürgerschaftliches Engagement beitragen.
Auch in diesem Jahr wird es unter dem Motto „Eine Frage der Ehre" wieder einen Sonderpreis für die Kölner Schulen geben. Zu gewinnen sind Preisgelder in Höhe von 1.500 Euro.
Umrahmt von einem familienfreundlichen Programm erfolgt die Preisverleihung beim Kölner Ehrenamtstag am 26. September 2010 auf dem Kölner Heumarkt.
Die Bewerbungsunterlagen sind bei der Kommunalstelle zur Förderung und Anerkennung Bürgerschaftlichen Engagements (FABE) im Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Köln unter der kostenlosen Rufnummer 0800-563 56 11 erhältlich. Nähere Informationen gibt es auch im Internet unter www.stadt-koeln.de.

Impressum Downloads Links Sitemap Suche