Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

8. BarCamp „Willkommenskultur in Köln“

15. Juni @ 09:30 - 15:15

kostenlos

Das Forum für Willkommenskultur* und die Melanchthon-Akademie laden alle Engagierten in und Interessierten an der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit in Köln zum 8. BarCamp ein!

Was ist ein BarCamp? Ein BarCamp, auch Unkonferenz genannt, ist eine Veranstaltungsform mit viel Freiraum für die inhaltliche Gestaltung. Die Veranstalter sorgen für gute Rahmenbedingungen wie einen klaren Ablauf, schöne Räume für Austauschrunden, das Kennenlernen untereinander und Speis und Trank. Was unter dem Titel „Willkommenskultur in Köln“ besprochen wird, bestimmen die Teilnehmenden gemäß ihrer Bedarfe.

Wie läuft das BarCamp ab? Vorab oder am Morgen des BarCamps kann jede*r ein oder mehrere Themen vorstellen, zu denen ein Austausch, eine Information oder eine Vernetzung gewünscht wird. Wenn sich weitere Interessierte für dieses Thema finden, findet dazu eine „Session“, d.h. eine Gesprächsrunde, statt.

An wen wendet sich das BarCamp? Eingeladen sind alle Menschen, die sich schon in der Flüchtlingsarbeit engagieren oder sich für ein Engagement interessieren. .

Und sonst? Die Teilnahme ist kostenlos. Für ein Mittagessen und Getränke ist gesorgt.

Für die Planung freuen wir uns über Anmeldung (anmeldung@melanchthon-akademie.de oder 0221-931803-0) – Wer erst spontan die Teilnahme entscheiden kann, ist aber auch herzlich willkommen!

Ideen? Fragen? Vorschläge? Gerne! Gabi Klein,  gabi.klein@koeln-freiwillig.de, Tel. 0221-888 278-24.

 

BISHER VORGESCHLAGENE SESSION

1. (11:00 – 12:00 Uhr) Das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ – Was bedeutet es? Was können wir machen?
Der Bundesinnenminister und die Bundesregierung möchten das ein „Zweites Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“, das so genannte „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ durchsetzen. Hier sind neue Regelungen vorgesehen, die negative Auswirkungen auf viele Geflüchtete haben werden und damit auch auf Freiwillige und ihre Arbeit. Dazu gehören eine neuer „Nicht-Status“ unterhalb der Duldung und die Ausweitung Abschiebehaft. Zudem ist ein Passus vorgesehen, in dem die Arbeit der Unterstützer*innen selbst im Fokus steht. Prof. Dr. Susanne Spindler, die an einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit zum Gesetzentwurf mitgearbeitet hat, wird über das Gesetz informieren. Gemeinsam wird dann überlegt, wie damit umgegangen werden kann. Mehr Infos in der Stellungnahme der Fachgruppe „Flucht, Migration, Rassismus- und Antisemitismuskritik“ der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA).

2. (11:00 – 12:00 Uhr) „Weil ich so schön bin“
… so die selbstbewusste Antwort auf die Frage: „Warum trägst du eigentlich ein Kopftuch?“, die Frau Zaouch in der Regel gibt. Wenn sich daraufhin ein Gespräch entwickelt, beschreibt die Muslima, Kölnerin, Mutter, Ehefrau ihre Gründe, trotz vieler Widerstände ein Kopftuch zu tragen. Ein Beispiel für die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert ist: Ihr Lehramtsstudium brach sie aufgrund der Diskussion, ob mit einem Kopftuch unterrichtet werden darf, ab. In einer BarCamp-Session wird sie über ihre Erfahrungen berichten. Die Session ist nur für Frauen.

3. (12.15 – 13:15 Uhr) Bleiberechtskampagne – Wie kommen Geflüchtete nach langjähriger Duldung an eine Aufenthaltserlaubnis?
Am 20.03.2018 stimmte der Rat der Stadt Köln der Beschlussvorlage „Bleiberechtsperspektiven für langjährig geduldete Menschen in Köln“ der Stadtverwaltung zu. Das durch einen Trägerverbund durchgeführte Bleiberechtsprojekt soll Menschen, die im letzten Jahr mindestens acht Jahre in Köln geduldet waren, möglichst zur Aufenthaltserlaubnis verhelfen. Susanne Rabe-Rahman vom Caritasverband für die Stadt Köln e.V. und Birte Lange vom Kölner Flüchtlingsrat e.V. werden den aktuellen Stand der Kampagne vorstellen. Im anschließenden Gespräch werden wir überlegen, wie Haupt- und Ehrenamtliche es gemeinsam schaffen können, dass möglichst viele Betroffene diese Kampagne für sich nutzen können.

4. Mehr Öffentlichkeit für’s Engagement
Beim Blick in die Zeitung könnte man meinen, es gäbe sie nicht mehr, die vielbeschworene „Willkommenskultur“. Dass dies nicht stimmt, wissen die Beteiligten. Aber wie erfahren es Außenstehende? Dirk Riße, Redakteur vom Kölner Stadt-Anzeiger, nutzt das BarCamp, um mit den Engagierten in’s Gespräch zu kommen. „Mich interessieren die Themen, die sie umtreiben. Je mehr Austausch wir haben, um so leichter ist für uns die Berichterstattung.“ so Riße. Zudem wird er aus der Sicht einer Reaktion Tipps geben, wie eine gute Zusammenarbeit zwischen Presse und Engagierten gelingen kann.

5. Initiative Bürger*innenasyl Köln
In mehreren Städten haben sich Initiativen gegründet, die öffentlich ihre Bereitschaft ankündigen, Geflüchtete vor der Abschiebung in ihr Herkunftsland oder in andere EU Staaten zu schützen. In einem Akt des zivilen Ungehorsams und mit der Bereitstellung privaten Wohnraums stellen sich aktive Teile der Zivilgesellschaft der erzwungenen Rückkehr von Menschen entgegen. BürgerInnenAsyl wird damit gleichermaßen zu einem praktischen wie symbolischen Widerspruch gegen die herrschende Politik der Ausgrenzung. Die Initiative Bürger*innenasyl Köln besteht seit Frühsommer 2018 und stellt beim BarCamp die grundsätzliche Idee des Bürger*innenasyls vor und zeigt auf, wie dieses mitgetragen und unterstützt werden kann.“ Mehr Infos

6. KOMM-AN NRW
Das Förderprogramm des Landes NRW richtet sich an das Ehrenamt im Bereich der Arbeit mit Geflüchteten und Neuzugewanderten. Die Mittel werden jährlich vom Kommunalen Integrationszentrum Köln an die Antragstellenden weitergeleitet. In dieser Session können Fragen zum Förderprogramm gestellt werden und Erfahrungen in der Nutzung der Mittel ausgetauscht werden. Nicole Ecken und Alexis Nano, Mitarbeitende des KI Köln stehen hierfür zur Verfügung und freuen sich auf den Austausch.

7. „Ach so… “ – ehrenamtliches Sprachbegleiten
Nur wer versteht, wovon gesprochen wird, welche Konsequenz eine Unterschrift hat, was auf den Demoplakaten steht, kann mitreden und entscheiden. Um Geflüchteten, die (noch) nicht ausreichend Deutsch sprechen, Teilhabe zu ermöglichen, werden, vermittelt das Projekt Babellos von der Kölner Freiwilligen Agentur freiwillige Sprachbegleiter*innen. Bashir Alzalaan stellt das Angebot vor.

8. Engagier‘ Dich! Wege ins Engagement
Es gibt 1001 Möglichkeit sich in Köln mit und für Geflüchtete zu engagieren. Aber wie fange ich an? An wen muss ich mich wenden? Wo werde ich gebraucht? Was macht mir Spass? Für alle Einsteiger*innen und Interessierten gibt Corinna Schüler von der Kölner Freiwilligen Agentur einen Überblick über das vielseitige Angebot.

9. Ankommen- Zusammenkommen- Weiterkommen: Der Blick auf die Potenziale der Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund.
Christoph Zeckra, Generali Versicherung AG, stellt das Programm „The Human Safety Net for Refugee Start-Ups“. Das Programm unterstützt Geflüchtete mit sozial- innovativen Methoden, eigene Unternehmen zu gründen, sich eine neue Existenzgrundlage aufzubauen, einen Beitrag zur lokalen Wirtschaft zu leisten und ihre Menschenwürde wiederherzustellen.  Mehr Infos

Weitere Sessions können spontan am Morgen des BarCamps vorgeschlagen werden!

 

Zeitplan

    09:30 – 10:00: Stehcafé
10:00 – 11:00: Start (E1)
11:00– 12:00: Sessions/Runde 1
    12:00 – 12:15: Pause
12:15– 13:15: Sessions/Runde 2
    13:15 – 14:00: Mittagspause
14:00 – 15:00: Sessions/Runde 3
15:00 – 15:15: Abschluss (E1)

_____

* Das Forum für Willkommenskultur unterstützt die Kölner Willkommensinitiativen und ist Anlaufstelle für Freiwillige und weitere Akteure in der Flüchtlingsarbeit. Es fördert ihre Vernetzung untereinander, bildet eine Brücke zur Stadtverwaltung und fördert den Austausch mit dieser. Das Forum bietet Qualifizierungs- und Informationsangebote für Engagierte und Interessierte. Zudem setzt das Forum eigene Impulse, um die Willkommenskultur für Geflüchtete weiterzuentwickeln und dadurch ihre gesellschaftliche Teilhabe zu stärken. Das Forum für Willkommenskultur ist ein Kooperationsprojekt der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. und des Kölner Flüchtlingsrat e.V.

Details

Datum:
15. Juni
Zeit:
09:30 - 15:15
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Forum für Willkommenskultur
Melanchthon-Akademie

Veranstaltungsort

Melchanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24b
Köln, 50678 Deutschland
+ Google Karte
Website:
www.melanchthon-akademie.de