Finanzielle Förderung der ehrenamtlichen Geflüchtetenarbeit

Ausschreibungen, nach Fristende sortiert

PSD VereinsPreis 2021 
Mit insgesamt 34.000 Euro werden erneut Vereine aller Sparten in den vier Regionen Köln, Bonn, Aachen und Trier unterstützt.  Ab sofort können sich wieder alle gemeinnützigen Vereine und Einrichtungen mit einem gemeinnützigen Träger oder Förderverein aus dem Wettbewerbsgebiet anmelden und ihre Arbeit präsentieren: mehr Infos

Restmittel aus dem Landesförderprogramm KOMM-AN NRW
Das KI Köln verfügt noch über Restmittel aus dem Landesförderprogramm KOMM-AN NRW. Durch dieses Förderprogramm werden Sachkosten im Zusammenhang mit ehrenamtlicher Arbeit mit und für Geflüchtete und Neuzugewanderte finanziert. Bei Fragen bitte an Caroline Stolpe oder Alexis Nano vom KI Köln wenden. Kontaktdaten und mehr Informationen zum Förderprogramm finden sich hier. (20.07.2021)

Kölner Rat beschließt Förderprogramm zur Stärkung der sozialen Infrastruktur
Ziel des Förderprogramms ist es, über Zuschüsse öffentlichen Begegnungsräumen in den Kölner Veedeln zu schaffen. Das Programm unterstützt Träger nicht kommerzieller Begegnungsinitiativen, die als „Dritte Orte“ das gesellschaftliche Miteinander im jeweiligen Stadtteil (und darüber hinaus) beleben und prägen. Gefördert werden Personal-, Sach- und Mietkosten sowie Kosten für Projektarbeit, Technikbeschaffung und bauliche Maßnahmen. Antragsberechtigt sind bürgerschaftlich engagierte Vereine in Köln mit Räumlichkeiten für Begegnungszwecke in den Handlungsfeldern „Bürgerschaftliche Begegnung“, „Kultur“, „Bildung“, „Partizipation und Teilhabe“, „Klima- und Umweltschutz“, „Gesundheit“ und „Stadtentwicklung“.  Kontakt: Amt für Soziales, Arbeit und Senioren der Stadt Köln, Abteilung Bürgerzentren/Bürgerhäuser, Telefon 0221/221-22002, Kontakt.

Bundeskabinett verabschiedet „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ über zwei Milliarden Euro Das Aktionsprogramm besteht aus einem Nachholprogramm für pandemiebedingte Lernrückstände und einem umfangreichen Maßnahmenpaket zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen und der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. Das vom Bund aufgelegte „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ hat vier Säulen: Abbau von Lernrückständen, 2. Maßnahmen zur Förderung der frühkindlichen Bildung, 3. Unterstützung für Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote sowie 4. Kinder und Jugendliche im Alltag und in der Schule begleiten und unterstützen. Mehr Infos

Aktion Mensch: „Corona-Soforthilfe“
Die Aktion Mensch bietet freien gemeinnützigen Organisationen schnelle und unbürokratische Hilfe an, u.a. auch für sozial schlechter gestellte Menschen, die durch die zunehmende Schließung von Tafeln oder anderen Einrichtungen nicht mehr mit Lebensmitteln versorgt werden können. Mehr Infos 

Aktion Lichtblicke: Unterstützung von Familien
Die Aktion Lichtblicke unterstützt Familien mit Kindern, die coronabedingt in eine existentiell bedrohliche Situation geraten sind. Die finanzielle Unterstützung geht insbesondere an Familien und Alleinerziehende, die geringfügig beschäftigt, freiberuflich oder selbständig tätig sind oder derzeit Kurzarbeitergeld beziehen, und die dadurch ihre laufenden Kosten – trotz staatlicher Hilfspakete – nicht mehr decken können. Mehr Infos

Heimat-Scheck
Mit dem „Heimat-Scheck“ will die Landesregierung Nordrhein-Westfalen jährlich 1.000 Projekte mit jeweils 2.000 Euro fördern. Gefördert werden können Maßnahmen, die sich mit dem Thema Heimat und Heimatgeschichte im Zusammenhang mit lokalen und regionalen Inhalten befassen. Mehr Infos

Übersicht über Förderung in der Flüchtlingsarbeit

Übersicht über Förder-Programme, die speziell zur Förderung in Zeiten von Corona aufgelegt wurden und gute Unterstützung auf unbürokratischem Weg bieten. Zur Übersicht

In der Broschüre „Kooperations-und Fördermöglichkeiten für flüchtlingsbezogene Veranstaltungen und Projekte“ stellt der Flüchtlingsrats NRW Stiftungen, zivilgesellschaftliche Gruppen und öffentliche Institutionen vor, die Projekte zu flüchtlingspolitischen Themen unterstützen.  Zur Broschüre

Fördernde Stiftungen und Fonds, die sich in der Integration und der Geflüchtetenhilfe engagieren zur Übersicht (veröffentlicht im Jahr 2015)

Förderung, Anträge immer möglich

Starthilfe – Förderung durch die Stiftung Mitarbeit
Bürgerschaftlich engagierte Gruppen benötigen in ihrer Gründungsphase oft einen finanziellen Impuls, um ihre Arbeit aufnehmen zu können. Die Stiftung Mitarbeit vergibt seit vielen Jahren Starthilfezuschüsse von bis zu 500 €. Die formlos und unbürokratisch vergebenen Mikro-Förderungen sind in vielen Fällen ein wichtiger Anstoß und eine Ermutigung, aktiv zu werden und sich einzumischen. Mehr Infos

Stiftungen

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt die Stiftungen in Deutschland und vernetzt diese mit Politik, Wirtschaft und anderen Akteuren der Zivilgesellschafter. Unter www.stiftungssuche.de bietet er Möglichkeiten, die passende Stiftung für das eigene Anliegen zu finden. Tipps zur Antragstellung gibt es unter www.stiftungssuche.de/tipps-zur-antragstellung.

Wettbewerbe

Ruhm, Ehre und Geld: Fundraising über Preisausschreibungen
Der Deutsche Engagementpreis bietet auf seiner Website eine Datenbank zu Preisausschreibungen. Die Recherche in der Datenbank ist anhand unterschiedlicher Auswahlkriterien möglich. zur Datenbank

Wegweiser Bürgergesellschaft bietet eine Daten­bank zu (laufenden) bundes- und landes­weiten sowie ausge­wählten regio­nalen Wett­be­werben und Förder­preisen der Bürgergesellschaft. Zur Datenbank

Spenden

Betterplace.org ist Deutschlands größte Online-Spendenplattform für soziales Engagement und ist regional durch ehrenamtliche Botschafterteams vertreten.  Alle 2 Monate lädt das Kölner betterplace-Team in Kooperation mit der Kölner Freiwilligen Agentur zu einer kostenlosen Sprechstunde ein, gibt Ratschläge und Tipps zum Thema „Online-Fundraising“ und informiert über die Plattform www.gut-fuer-koeln-und-bonn.de.

Öffentliche Hand

Antirassismusprojekte
Dem Kommunale Integrationszentrum Köln stehen jährlich kommunale Mittel zur Förderung von Antirassismusprojekten zur Verfügung. www.ki-koeln.de/projekte/antirassismus/

Förderungen für Migrantenselbstorganisationen
Das Land hat ein eigenes Förderprogramm für MSO. Informationen plus entsprechende Ansprechpartner*innen dazu finden sich auf der Seite des Kompetenzzentrum für Integration www.kfi.nrw.de