Warum Kölner Freiwilligendienst?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kölner Freiwilligendienstes verfügen über unterschiedliche Qualifikationen. Ebenso vielfältig sind die Aufgaben in den Einrichtungen. Grundsätzlich sind folgende Formen der Unterstützung möglich:

Mithilfe: Tätigkeiten, die keine spezielle Qualifikation erfordern, aber Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Zum Beispiel Freizeitaktivitäten mit älteren Menschen oder die Betreuung von Ausstellungen, um längere Öffnungszeiten zu ermöglichen.

Wissenstransfer: Aufgaben, die hohe spezifische Qualifikationen erfordern und von Hauptamtlichen normalerweise nicht übernommen werden können wie z.B. die Entwicklung einer Marketingkampagne für einen kleinen Verein oder das Management einer Benefizveranstaltung.

Teamwork: Hier werden Arbeitsgruppen aus zwei oder drei Freiwilligen gebildet, die sich selbst organisieren und Projekte in eigener Regie erfüllen. Zum Beispiel die Planung eines Vereinsjubiläums oder die Organisation von Kulturveranstaltungen in Behindertenwohnheimen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kölner Freiwilligendienstes verfügen über unterschiedliche Qualifikationen. Ebenso vielfältig sind die Aufgaben in den Einrichtungen.

Was erwarten Freiwillige von Ihnen?

Zuallererst: eine Aufgabe, bei der sie sich nützlich machen können. Die Freiwilligen wollen etwas Sinnvolles tun, anderen Menschen helfen und neue Lebenserfahrungen sammeln.

Sie wollen sicher sein, dass sie wirklich gebraucht werden. Deshalb ist Ihre Bereitschaft, sich den Freiwilligen zu widmen, eine entscheidende Voraussetzung für das Gelingen des Freiwilligendienstes. Ihr Lohn ist kein Honorar sondern Anerkennung. Bestätigen Sie die Freiwilligen in dem guten Gefühl, sinnvolle Arbeit zu leisten.

Wer sind die Freiwilligen?

Menschen jeden Alters, ab 16 Jahren, aus Köln und Umgebung:

  • Schulabgänger vor dem nächsten Schritt.
  • Studierende, die eine Praxis-Pause machen.
  • Berufstätige in einem Sabbatical.
  • Menschen, die beruflich wieder einsteigen wollen, etwa nach der Familienzeit.
  • Menschen in der nachberuflichen Phase.

Sie können anhand von Bewerbungsunterlagen und mittels eines Vorstellungsgesprächs die zu Ihrer Einrichtung passenden Freiwilligen auswählen.

Dauer und Umfang

Der Kölner Freiwilligendienst dauert mindestens 6 Monate. Wir vereinbaren zunächst eine Höchstdauer von 12 Monaten, die bei Bedarf auf 18 Monate verlängert werden kann.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zwischen 20 (in Ausnahmefällen 15) und 40 Stunden.

Anforderungen an Einsatzstellen

  • Es gibt für die Freiwilligen etwas Sinnvolles zu tun. Wir beraten Sie gerne dabei, die Aufgaben für die Freiwilligen zu beschreiben.
  • Die Einrichtung ist gemeinnützig.
  • Die Freiwilligen dürfen Hauptamtliche in der Einrichtung nicht ersetzen.
  • Eine feste Ansprechperson für die Freiwilligen.
  • Die Einrichtung beteiligt sich mit einem Kostenbeitrag an der Finanzierung des Freiwilligendienstes. Die Höhe des Kostenbeitrags orientiert sich an der Wochenstundenzahl der Freiwilligen. Er beträgt zwischen 150 Euro (Teilzeitfreiwilligendienst) und 400 Euro (Vollzeitfreiwilligendienst) im Monat.
  • Die Einrichtung wirkt mit bei der Antragstellung und dem Verwendungsnachweis für die Geldgeber.
  • Die Einrichtung stellt den Freiwilligen am Ende ein Zeugnis aus.

Unterstützung durch die Kölner Freiwilligen Agentur

Der Kölner Freiwilligendienst lebt von der Beziehung zwischen den mitwirkenden Einrichtungen und den Freiwilligen, er funktioniert jedoch nicht von allein. Für die professionelle Beratung und Betreuung beider Seiten sorgt die Kölner Freiwilligen Agentur. Wir bringen Angebot und Nachfrage in Einklang und kümmern uns um Formalitäten wie Verträge, Versicherungen und Bescheinigungen. Kompetente Vertrauenspersonen stehen den Einrichtungen und Freiwilligen zur Klärung von Fragen oder bei eventuellen Konflikten zur Verfügung. Außerdem bieten wir den Freiwilligen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und eine pädagogische Begleitung an.

Förderer

Im Kölner Netzwerk Engagement10Plus arbeiten wir mit anderen Trägern in Köln zusammen. Der Kölner Freiwilligendienst ist unser spezifisches Angebot im Rahmen des Programms „Freiwilligendienst aller Generationen“.

Der Kölner Freiwilligendienst wird von der Stadt Köln gefördert.

Alle Einzelheiten des Kölner Freiwilligendienstes erörtern wir mit Ihnen gern im persönlichen Gespräch. Und wir stehen beratend zur Seite, wenn Sie Unterstützung dabei brauchen, nützliche Tätigkeitsprofile für Freiwillige zu formulieren oder Projekte zu konzipieren, die Ihrer Einrichtung einen Zusatznutzen versprechen.

Bei Interesse bitte den Fragebogen für den Kölner Freiwilligendienst herunterladen, ausfüllen und an die Kölner Freiwilligen Agentur mailen.

Susanne Freisberg

Kontakt
Susanne Freisberg-Houy
0221 / 888 278 -25
susanne.freisberg(at)koeln-freiwillig.de