Für viele Flüchtlingskinder ist der Start in Köln schwer: Sie sprechen kein Deutsch, haben nicht durchgehend eine Schule besucht und manche können weder lesen noch schreiben. Weite Schulwege, Unkenntnis des deutschen Schulsystems, eine dem schulischen Lernen nicht angepasste Unterbringung und viele weitere Faktoren erschweren zusätzlich die schulische Eingliederung.

Hier helfen ehrenamtliche Patinnen und Paten!

In enger Abstimmung mit den Schulen begleiten Ehrenamtliche jeweils ein Patenkind. Sie treffen die Kinder i.d.R. zweimal in der Woche. Die Begleitung kann sich vielfältig gestalten: Radfahren, Lernen, Fußball spielen, Museumsbesuche, Backen – fast alles ist möglich, wenn es beiden Seiten Spaß macht und das Kind in seiner schulischen Laufbahn unterstützt.

Wie läuft eine Patenschaft ab?

… für die Freiwilligen: Teilnehmen können grundsätzlich alle, die über 18 Jahre alt sind, pädagogische Kenntnisse, interkulturelle Erfahrungen und ca. 3 – 5 Stunden Zeit pro Woche haben. Wenn wir den ausgefüllten Fragebogen vorliegen haben, laden wir zu einem unverbindlichen Informationsgespräch ein.

… für die Kinder: Kölner Grundschulen schlagen die Kinder vor, für die eine Unterstützung durch eine Patin bzw. einen Paten sinnvoll erscheint. Die Projektträger setzen sich mit den Eltern in Verbindung und bieten die Teilnahme an dem Patenprojekt an. Willigen diese ein, wird das Kind in die nächste Patenrunde aufgenommen.

Wie unterstützen wir die Freiwilligen?

Die Freiwilligen werden vorab für ihre Aufgaben qualifiziert und während ihres Engagements durch (verpflichtende) Reflexions- und Qualifizierungstreffen begleitet. Zudem steht (fast) immer eine Ansprechperson zur Verfügung. Bei Bedarf vermitteln wir auch gerne Einzel- und Gruppensupervisionen.

Wann startet die nächste Patenrunde?

Am 24. und 25. Februar 2018 startet die nächste Patenrunde mit einem Qualifizierungswochenende. Du willst nicht warten? Vielleicht ist ein WelcomeWalk das passende Engagement. Oder stöber in unserer Engagementdatenbank. Unter den mehr als 600 Angeboten findet sich sicher ein Passendes.

Wer sind die Projektträger?

„Pat/-innen für die außerschulische Begleitung von Flüchtlingskindern“  ist ein Kooperationsprojekt der Kölner Freiwilligen Agentur und des Kölner Flüchtlingsrates.

Es wird gefördert von der Stadt Köln und dem Kommunalen Integrationszentrum.

Durch so ein Projekt kann man den stigmatisierenden Blick auf Geflüchtete überwinden. Es macht sehr viel aus, wenn man eine persönlichen Kontakt zur einer Familie bekommen und so Vorurteile überwinden kann.

Johanna Harings

Patin
Die Lehrerin sagte zu mir: „Ah, Sie sind die Patin? Von Ihnen redet Umar ständig…“

Lisa Bremer

Patin
Einfach Vertrauen aufbauen und Interessen herausfinden, dann läuft das mit der Sprache von selbst

Christine Scholl

Patin
Es ist unglaublich wichtig eine Verbindung zwischen Alt- und Neukölner*innen herzustellen. Eine Patenschaft kann eine gute Orientierung für die Kinder und die Familie geben.

Tim Bensiek

Pate
Es ist schön zu sehen wie das Kind sich persönlich und sprachlich weiter entwickelt und einen Platz in Deutschland findet.

Juliane Kuhn

Patin

Kontakt
Gabi Klein
0221 / 888 278 -24
gabi.klein(at)koeln-freiwillig.de

3

Kontakt
Svenja Rickert
0221 / 888 278 -26
svenja.rickert(at)koeln-freiwillig.de

Kontakt beim Kölner Flüchtlingsrat

Daniel Wyszecki
0221 / 279 171 11
0160 / 342 1551
wyszecki(at)koelner-fluechtlingsrat.de