Gemeinsam für gute Nachbarschaft in Finkenberg, Eil und Gremberghoven

Das Projekt bringt die verschiedenen Akteure im Sozialraum – angefangen bei den Bürger/-innen über Einrichtungen und Vereine bis hin zu den ansässigen Unternehmen – zusammen, um gemeinsam Aktionsideen für eine gute Nachbarschaft im Veedel zu entwickeln. Die Aktionen sollen langfristig Bestand haben und von Teammitgliedern aus Zivilgesellschaft und Unternehmensvertretern eigenständig betreut werden. Die Aktionsideen müssen aber auch umsetzbar sein. Daher ist die Einbindung der Stadtverwaltung wichtig. Sie stellt sicher, dass die entwickelten Ideen ralisierbar sind und sich im rechtlichen Rahmen bewegen.

Projektablauf

Veranstaltung „Ideenschmiede“ am 20. März 2019

Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Sozialraum, lokale Initiativen, Vereine, Verbände und interessierte Unternehmen tragen Aktionsideen zum Thema „Gute Nachbarschaft“ zusammen.

Zuschnitt der Aktionen (März bis Juni 2019)

Resonanztisch Stadtverwaltung: Expertinnen und Experten aus städtischen Ämtern prüfen die Aktionsideen, die sich auf den öffentlichen Raum beziehen, auf ihre Realisierbarkeit. Zehn zu bewältigende Aktionsideen werden im Anschluss von der Initiativgruppe für den weiteren Prozess ausgewählt.

Veranstaltung „Bildung von Aktionsgruppen“ am 02. Juli 2019

Die ausgewählten Aktionen werden bei einer Veranstaltung und durch weitere geeignete Möglichkeiten im Stadtteil präsentiert.

Akteure aus Bürgerschaft, Unternehmen, Institutionen und Vereinen finden sich in Aktionsgruppen zusammen.

In den Aktionsgruppen wird die gemeinsame Aktivität geplant. Es wird geklärt, wer die Rolle des Team-Captains übernimmt und welche Aufgaben wann angegangen werden.

Aktionen (Juli bis Dezember 2019)

Innerhalb von sechs Monaten werden die Aktivitäten umgesetzt.

Zur Unterstützung der Aktionsgruppen werden Austausch- und Beratungstreffen angeboten, bei denen die Aktivitäten weiter geplant und Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden.

Abschlusspräsentation (Februar 2020)

Die Ergebnisse der Aktivitäten werden bei einer öffentlichen Veranstaltung im Stadtteil von den Aktionsteams präsentiert.

Projektabschluss (März bis Juni 2020)

Das Projekt wird reflektiert und ausgewertet. Verbesserungsvorschläge für die nächste Runde in einem weiteren Stadtteil werden festgehalten.

Eine Veröffentlichung, in der die Projektergebnisse dokumentiert werden, wird erstellt und verbreitet.

Initiatorin des Projektes

ist die Initiative „Unternehmen – engagiert in Köln“, die im Rahmen des Kölner Netzwerks Bürgerengagement aktiv ist. Mitwirkende sind:

  • Abfallwirtschaftsbetriebe Köln
  • Bürgerstiftung Köln
  • Industrie- und Handelskammer zu Köln
  • Kölner Freiwilligen Agentur
  • Kölner Netzwerk Bürgerengagement
  • Stadt Köln-Kommunalstelle FABE- Büro der Oberbürgermeisterin
  • Sozialraumkoordination Finkenberg, Eil, Gremberghoven

„Gemeinsam für gute Nachbarschaft“ wird gefördert von der RheinEnergie Stiftung Familie.

Kölner Netzwerk Bürgerengagement Logo

TERMINE

Auftaktveranstaltung

„Gemeinsam für gute Nachbarschaft“

Mittwoch, 20. März, 18 – 20 Uhr

Ort & Anmeldung

Veranstaltungsort:

Ehemaliger Kik-Markt auf dem Platz der Kulturen (Konrad-Adenauer-Straße 56-66, 51149 Köln-Finkenberg)

Anmeldung:

bis Freitag, 15. März an Lara Kirch (lara.kirch@koeln-freiwillig.de)

Lara Kirch, Bereichsleitung Unternehmensengagement

Kontakt
Lara Kirch
0221 / 888 278 -27
lara.kirch(at)koeln-freiwillig.de